Gemeinsam für Fledermausschutz

Sascha Eilmus • Nov. 22, 2021 (Offenland-Stiftung)

Mitte August hatte die Offenland Stiftung für die Leichlinger SPD eine Exkursion in Leichlinger Orchideen- und Streuobstwiesen unternommen. Da solche Führungen stets kostenlos sind, wollte die SPD Leichlingen sich dennoch erkenntlich zeigen. Rasch war die Idee geboren, etwas für Fledermäuse zu tun, denn die Offenland Stiftung erarbeitet aktuell auch mit der Fledermausexpertin Mechtild Höller Schutzkonzepte.

Auch die NaturFreunde vom NaturFreundehaus Neuenkamp fördern das Interesse an der Natur vor der Haustür. Und so konnten sechs Fledermauskästen bestellt werden, für die die SPD Leichlingen die Kosten übernommen hat.
Die Offenland Stiftung und die NaturFreunde Neuenkamp hatten am 11. November zu einem Pressetermin am NaturFreundehaus Neuenkamp eingeladen, um auf den Schutz von Fledermäusen und vor allem deren Lebensraum hinzuweisen. Neben Alexander Dernbach und Sascha Eilmus von der der Offenland Stiftung und den NaturFreunden mit Annemarie Beckmann und Peter Quietmeyer kamen neben vielen Mitgliedern der SPD Leichlingen auch Bürgermeister Frank Steffes und die stellvertretende Fraktionsvorsitzende und Ratsmitglied Roswitha Süßelbeck.
Mechtild Höller konnte mit einem kleinen Referat auch interessierten Anwohnern, wie Heinz Papst, über die lokale Fledermausfauna berichten, denn in einer gemeinsamen Begehung im September hatte Frau Höller bereits drei Fledermausarten mittels Ultraschalldetektor nachgewiesen. Der schützenswerte Laubwald entlang des Murbacher Tals und der Waldrand, der an Balken angrenzt, bietet wegen seiner artenreichen Insektenwelt und den vielen alten Bäumen (Rotbuchen, Stiel- und vor allem klimastabile Traubeneichen mit viel Totholz und Baumhöhlen) noch sehr gute Bedingungen für Fledermäuse. So sind die Fledermausquartiere nur ein Baustein zum Schutz dieser und anderer Tiere. Die Schutzwürdigkeit des Waldes in diesem Gebiet konnte allen Teilnehmenden deutlich gemacht werden.
Unter Anleitung von Frau Höller wird im Winter im Gebiet Murbach/Balken nach Baumhöhlen gesucht und im kommenden Jahr regelmäßig mit dem Bat-Detektor die Fledermausaktivität erfasst. Auf Leverkusener Seite – Nähe des Lucasweges – wird die Stiftung mit Frau Höller weitere Sommer- und ein mögliches Winterquartier für Fledermäuse einrichten. Ein gemeinsam mit NABU/BUND erstelltes Infoblatt, das auf Fledermausschutz bei energetischer Gebäudesanierung hinweist, ist ebenfalls in Arbeit.
Ganz herzlichen Dank an SPD, NaturFreunde, Mechtild Höller und alle engagierten Anwohner!
Ihr Team der Offenland Stiftung
Mechtild Höller; NABU/BUND www.fledermausschutz-lev.de
Hasselfeldt – Lieferant für Nistkästen
Fotos: Heinz Papst und Klaus Weber